Home

In der heutigen Zeit ist es schon zwingend notwendig, als Online-Nutzer oder Marketingtreibender über soziale Medien, ihre Bedeutung, Anwendung und Eigenschaften Bescheid zu wissen. Vor allem aus werbetechnischen Gründen kann man auf die Nutzung von Social Media nicht mehr verzichten.

Auf unserer Seite www.socialmediaschweiz.ch erhalten Sie nicht nur tolle Tipps zu Management-Apps und Hilfsmitteln zu Ihrer Arbeit mit sozialen Medien, sondern auch Infos über die Entwicklung sozialer Netzwerke und – nicht zu vergessen – die Nutzung von Social Media im Online Casino- und Glücksspiel-Sektor sowie den Herausforderungen in diesem Bereich.

Eine kurze Geschichte der sozialen Medien

Schon 1978 hat es ein erstes soziales Netzwerk gegeben, welches die Basis für unsere heutigen Modelle schuf. Dabei handelte es sich um das Bulletin-Board-System, mit dem Nachrichten und Daten ausgetauscht und innerhalb von Communities gepostet werden konnten. Daraufhin folgten weitere Netzwerke, die unseren heutigen Versionen schon ähnlicher waren, weil sie die Erstellung eines persönlichen Profils und Kommunikation in Echtzeit möglich machten. Dazu gehörten unter anderem ICQ und die Messenger-Anwendung von AOL in den 1990er Jahren.

Einen endgültigen Siegeszug starteten soziale Netzwerke ab dem Jahr 2000. Das populäre, internationale Berufsnetzwerk LinkedIn wurde zum Beispiel 2003 gegründet. Auf privater Ebene entstand im gleichen Jahr Myspace, bei dem User sich eine persönliche Seite zulegen konnten, das sich zu einem echten Schlager entwickelte und zeitweise mehr als 100 Mio. Nutzer binden konnte. Der erste Schritt in Richtung Massenmedium war damit getan.

Danach entwickelte sich der Bereich Social Media nahezu rasant, da man bald auch mit Smartphones von unterwegs auf Netzwerke zugreifen konnte. Bereits 2004 entstand Facebook, das schon in weniger als zehn Jahren nach seinem Start ca. 1 Milliarde Nutzer unterhielt. Inmitten dieser Entwicklung sprießen andere Kanäle aus dem Boden, 2006 zum Beispiel Twitter. Es entstanden Blogdienste wie Tumblr, die die Erstellung und Verbreitung von Videos, Fotos und Texten vereinfachten. Ähnlich sieht es mit Pinterest aus, das allein auf der Bildersammlung des World Wide Web basiert. Instagram wurde 2010 ins Leben gerufen, gehört mittlerweile zu Facebook, und hat einen riesigen Markt für Marketing und Werbung erschaffen – durch Influencer mit zahllosen Followern, die Produkte bewerben.

Obgleich es also zahlreiche Social-Media-Kanäle gibt, so liegen diese doch in der Hand weniger Unternehmen. Die zwei Riesen sind Facebook und Google, die die meisten Netzwerke in der Hand halten und den Markt bestimmen. Man kann gespannt sein, welche Richtung die Entwicklung der sozialen Medien in Zukunft nehmen wird.

Social Media im Online Casino- und Glücksspiel-Sektor

Für den Online Casino- und Wett-Sektor sind soziale Medien ein starkes Instrument, um neue Interessenten anzuziehen und bestehende Kunden zu halten. Wirft man einen Blick in die verschiedenen Netzwerke, stellt man fest, dass einige Anbieter sich hier erfolgreich austoben und hohe Anzahlen an Follower, Likes o.ä. erzielen. Fast jedes Unternehmen beschäftigt einen Social Media Manager, der sich ausschließlich um die Kanäle kümmert und diese am Laufen hält. Was sind die wichtigsten Aspekte, die wir in der Beziehung Social Media – Online Casino beobachten können? Wir von http://socialmediaschweiz.ch verraten es Ihnen:

  • Unternehmen und Kunden begegnen sich „auf Augenhöhe“: Sie nutzen dasselbe Instrument und sprechen dieselbe Sprache bzw. kann ein Anbieter eine ganz eigene Persönlichkeit und Stimmung entwickeln, um eine bestimmte Gruppe zu erreichen.
  • Mit zielgerichtetem Content lässt sich genau das Publikum erreichen, das man haben möchte.
  • Die Werbeeffekte, die von den sozialen Medien ausgehen, sind größtenteils umsonst (Social Media-Nutzung ist kostenlos, die Verbreitung von Nachrichten geschieht zum Beispiel über Re-Tweets, Follower und Likes).
  • Da die meisten Menschen täglich mobil soziale Medien nutzen, sind auch die Anbieter und Online Casinos ständig beim Kunden präsent und erreichen ihn direkt ganz persönlich auf seinem Smartphone, was geniale Möglichkeiten des Marketings bietet.
  • Es findet ein reger Austausch statt, wenn Nutzer sich zum Beispiel an die Experten der Anbieter wenden und diese Tipps und Tricks zu Spielen oder Wetten weitergeben.
  • Gewinnspiele, Willkommensboni wie auch viele Schweizer Online-Casinos sie anbieten, Empfehlungsgeschenke und saisonale Aktionen verbreiten sich schnell und locken neue User an.

Sich in den Köpfen der User festzusetzen, funktioniert über die sozialen Medien also recht gut. Verbindet man diese Vorgehensweise noch mit ein paar PR-Strategien, erreicht man schnell eine große Fangemeinde und Interessentengruppe. Beispielsweise können das Prominente sein, die für den Anbieter Werbung machen, Tipps abgeben oder bei öffentlichen Veranstaltungen auftreten (eventuell bei einem Pokerturnier). Hauptsache, die Aktion ist öffentlichkeitswirksam – so wie die Gummienten-Fahrt auf der Themse im Jahr 2012 des Unternehmens Gamesys, um eine neue Facebook-App zu promoten. Die Aufmerksamkeit – eben auch in den sozialen Medien – durch das Entenrennen war den Veranstaltern sicher.

Herausforderungen der Glücksspielindustrie im Bereich Social Media

Doch neben all diesen positiven Facetten gibt es auch einige Herausforderungen, denen der Wett- und Casino-Sektor sich stellen muss. So geschehen bei Sky Bet, einem Anbieter, der seinen Affiliate-Bereich überarbeiten musste, nachdem die britische Zeitung Guardian Ungereimtheiten festgestellt hat. Gegenstand der Untersuchung war der Hinweis, dass dubiose Hinweisgeber eine 30%-ige Kommission eingesteckt haben, wenn die Kunden – die durch vermeintliche Affiliate-Programme zum Anbieter kamen – ihre Wette verloren. Diesem Problem versuchen die Anbieter beizukommen. Einige zweifelhafte sog. „Tipster“ geben auf ihren Social-Media-Kanälen Tipps ab oder versprechen Angebote, die nicht haltbar sind, ihnen aber eine Menge Follower bescheren. Eine gute Übersicht von seriösen Affiliate-Partnern ist daher ein Muss, um einen guten Ruf beizubehalten. Andere, die User in sozialen Netzwerken in die Irre führen und vermeintliche Versprechungen machen, müssen ausfindig und von dem Programm ausgeschlossen werden. Nur so besteht die Chance, einem fragwürdigen Ruf entgegenzuwirken.

Haben Sie noch Fragen zu diesem Bereich? Schreiben Sie uns doch über unser Kontaktformular auf socialmediaschweiz.ch!